• XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9

15 Bischöfliche Kathedra

Hinter dem Hauptaltar steht der Sitz des Bischofs von Essen, die Kathedra. Da zwischen der Ernennung des ersten Ruhrbischofs im November 1957 und der Errichtung des Bistums Essen am 1. Januar 1958 nur wenige Wochen lagen, konnte für die Einführung Bischofs Hengsbach kein Bischofsstuhl mehr geschaffen werden. Als die Weltausstellung in Brüssel im Herbst 1958 zu Ende ging, überließ man die Kathedra, die für die Kirche des Vatikan-Pavillons geschaffen worden war, dem jungen Bistum. Diese zunächst als Provisorium gedachte Lösung besteht nun seit über 55 Jahren.
Ein Überwurf mit dem Wappen und dem Wahlspruch des jeweiligen Bischofs schmückt die hohe Rückenlehne des Bischofssitzes aus mattiertem Ahornholz. Er verdeckt gleichzeitig die Wappen der belgischen Bischöfe und das Bild des Löwen, die dort hinein geschnitzt sind.

Das Wappen von Bischof Franz-Josef Overbeck zeigt in den roten Feldern links oben und rechts unten das Bistumswappen. In den silbernen Feldern rechts oben und links unten findet sich eine blaue Welle, welche von einem grünen bewurzelten Laubbaum überdeckt ist. Das Wappen bezieht sich auf den niederdeutschen Familiennamen Overbeck, der ‚über dem Bach‘ bedeutet. Der Wahlspruch des Bischofs lautet MAGNIFICAT ANIMA MEA DOMINVM (Meine Seele preist die Größe des Herrn).