• XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9
  • XXX 9

17 Kapitelle im Chorraum

Die in Stein gehauenen, reich bemalten Kapitelle an den Vierungs-, Vorchorjoch- und Südquerhauspfeilern sind mit bloßem Auge fast nicht zu erkennen. Äbtissin Hadwig von Wied (amt. ca. 1150–1176) ließ die kleinen Kunstwerke im 12. Jahrhundert schaffen.
Auf den Kapitellen der Vierungspfeiler finden sich unter anderem Christusdarstellungen. Auf den Kapitellen des Vorchorjochs sind die Evangelistensymbole zu erkennen: der Mensch für Matthäus am nordöstlichen, der Löwe für Markus am nordwestlichen, der Stier für Lukas am südwestlichen und der Adler für Johannes am südöstlichen Pfeiler. An den freistehenden Säulen im östlichen vorderen Teil des Chores werden die Kapitelle mit Blättern aus Eichen- und Weinlaub geschmückt.